Schulinformation 4 zum Fern- und Präsenzunterricht

Liebe Eltern,

der Fernunterricht ist ein Thema, das uns sehr beschäftigt und in den Medien zunehmend präsent ist. Uns ist bewusst, dass Sie in dieser einmaligen und besonderen Situation Ihr Bestes geben und Ihre Kinder beim Lernen unterstützen.

Im April haben wir Sie und Ihre Kinder zum Fernunterricht befragt und die Ergebnisse ausgewertet. Wir bedanken uns bei Ihnen und den Schülern für die hohe Beteiligung, insbesondere für Ihre zahlreichen persönlichen Anregungen und kritischen Anmerkungen zum Fernunterricht.

Mittlerweile zeichnet sich ab, dass mindestens bis zu den Sommerferien die Kombination aus Präsenzunterricht und Fernunterricht fortgeführt wird, mit dem Ziel allen Schülerinnen und Schülern wenigstens zeitweise den Schulbesuch zu ermöglichen. Wir können aber nicht ausschließen, dass durch politische Entscheidungen dieser Prozess wieder verändert wird.

Noch sind die Einzelheiten, wie es nach den Pfingstferien mit dem Präsenzunterricht für die Stufen 5-8 weitergehen soll, nicht bekannt. Sobald hier die Entscheidungen in Stuttgart gefallen sind, werden Sie selbstverständlich umgehend informiert.

Die Bewertung der Umfrageergebnisse haben wir im Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen vorgenommen. In der Umfrage ist deutlich geworden, dass Sie sich eine gute Übersicht über die Aufgaben einer Woche für Ihre Kinder wünschen. Die Vielfalt der Übermittlungs- und Rückmeldewege war ein oft angesprochener weiterer Kritikpunkt.

Wir möchten Ihnen deshalb im Folgenden unsere Maßnahmen erläutern, die zu einheitlichen Standards für den Fernunterricht führen sollen.

Diese werden ab dem 18. Mai 2020 gelten.

Wochenpläne im „Stundenplanformat“ für die Schüler und Eltern:

Ziel: Transparenz für Schüler und Eltern über die Aufgaben pro Tag und Woche.

  • Für alle Klassen wird ein Wochenplan online gestellt, in dem die Kolleg*innen ihre Themen und Aufgaben für die kommende Woche in Kurzform bis Freitag 12:00 Uhr eintragen.
  • Die Klassenlehrer laden den Wochenplan für die kommende Woche im PDF-Format in den Klassenordner der ownCloud. Den Wochenplan können Sie und ihre Kinder dann ansehen/ausdrucken.

  

Beispiel „vorläufiger“ Wochenplan R7a:

 beispiel wochenplan

 

Aufgabenübermittlung an die Schüler/Eltern:

Ziel: Vereinfachung und Bündelung der Aufgabenübermittlung

  • Alle Arbeitsaufträge und Aufgaben werden nur noch über die ownCloud übermittelt. Der Übertragungsweg per mail entfällt.
  • Alle Ordner in der ownCloud werden nach einer festen Struktur angelegt
  • Die owncloud erreichen Sie auf vereinfachtem Weg direkt über die Homepage der RS bzw. WRS. Für jede Klasse wurde ein link zum Klassenordner in der Owncloud eingerichtet, so dass alle Schüler*innen und Eltern einen direkten passwortgeschützten Zugang zum eignen Klassenordner
  • In jedem Klassenordner befindet sich zunächst der oben angesprochene Wochenplan und Fachordner für alle Fächer.
  • In allen Fachordnern entstehen Wochenordner, in denen die Aufgaben abgelegt werden. So erhalten Sie und Ihre Kinder einen Überblick über die Aufgaben an einem Ort.
  • Alle Dateien sind im PDF-Format hinterlegt. Eine eindeutige Dateibezeichnung erleichtert die Zuordnung.

Beispiel: R7b_D_Stt_20200518 (Klasse_Fach_Lehrerkürzel_Datum)

  • Schülerinnen und Schüler, die nicht über die ownCloud erreichbar sind oder zu Hause über keine ausreichende mediale Infrastruktur verfügen, sollen Ihre Aufgaben über den Postweg (Sekretariat) erhalten.

Rückmeldung/Kontakt Schülerinnen und Schüler:

Ziel: Rückmeldungswege deutlich machen

  • Die Arbeitsergebnisse der Schüler dürfen nicht über die ownCloud zurückgemeldet werden. Die Rückmeldungen in der ownCloud wären dann personalisiert (Datenschutz).
  • Für jede Klasse, die sich noch nicht im Präsenzunterricht befindet, wird mindestens einmal pro Woche ein direkter Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern angestrebt.
  • Für alle Klassen wird der Messenger Untis von den Klassenlehrern bis zum 18.05.2020 eingerichtet. Der in WebUntisintegrierte Untis Messengereignet sich gut als Kommunikationskanal zwischen Schülern und Lehrern. Der Untis Messenger ähnelt der Kommunikationspalttform Whatsapp. Ein Vorteil besteht darin, dass der Dienst keine Handynummern benötigt. Sehr viele Schülerinnen und Schüler nutzen webUntis bereits.
  • Videokonferenzen sind grundsätzlich möglich, müssen aber freiwillig für die Schülerinnen und Schüler bleiben. (Zoom, Jitsi,….) Sie werden in einigen Klassen bereits durchgeführt. Videokonferenzen sollen in erster Linie dazu dienen, im „direkten“ Austausch die Beziehungsebene zu pflegen. Darüber hinaus ist es auch möglich in Kleingruppen auf Schülerfragen einzugehen und neue Lerninhalte anzusprechen.

Wir hoffen sehr, dass die dargestellten Maßnahmen dazu beitragen, dem Fernunterricht eine gute Struktur zu geben und Ihnen und Ihren Kindern das Lernen zu Hause zu erleichtern.

Für Rückfragen stehen die Klassenteamlehrer und die Schulleitung gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Barth      Berthold Fletschinger      Karin Oehler      Klaus Holderer

12.05.2020

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Schulinfo_4_praesenz_fernunterricht_2020_05_12.pdf)Schulinfo_Präsenz_Fernunterricht[ ]609 kB